Altstadt Sommer Spandau.
BID Projekt Altstadt Spandau


Das Projekt - ISG Altstadt Spandau
"Arbeitstitel: Der Altstadthausmeister"

1. Ausgangslage

Spandau ist der westlichste Bezirk Berlins und hat derzeit ca. 230.000 Einwohner. Das historische, kulturelle und soziale Zentrum des Bezirks bildet die Altstadt Spandau.

Auf der sogenannten „Altstadtinsel“, zwischen Bahnhof und Rathaus Spandau auf der einen und der Zitadelle Spandau auf der anderen Seite, gelegen, finden sich viele historische Bauwerke zwischen denen sich das moderne urbane Leben abspielt.

Zwei große Kaufhäuser, ca. 120 Einzelhandelgeschäfte, diverse Büro- und Geschäftsräume, sowie Arztpraxen, Gaststätten, Lokale und Restaurants, zwei Wochenmärkte, zwei Kinos (plus ein Freiluftkino im Sommer) und die Kirchen St. Nikolai und St. Marien bieten den Einwohnern und Besuchern eine Vielzahl von Einkaufs und Erlebnismöglichkeiten.

Ergänzt werden diese durch weitere historischen Ensembles. Allen voran natürlich die Zitadelle Spandau, die sich im Süden der Altstadt nur wenige Gehminuten entfernt befindet. Aber auch das Wendenschloss und das Gotische Haus, immerhin der älteste Profanbau Berlins, stellen interessante Ziele dar.

Erholung findet der Besucher unter anderem am Lindenufer. Der Zusammenfluss von Havel und Spree wurde gerade neu gestaltet und beherbergt nun auch den Havelradweg.

Zentrum der Altstadt ist der Marktplatz, umrahmt wir er von den großen und kleinen Einkaufsstraßen. Hier findet auch jährlich das Spandauer Altstadtfest und natürlich auch der weit über die Grenzen Berlin hinaus bekannte Spandauer Weihnachtsmarkt statt. Aber auch viele kleine Ein- und Mehrtagesveranstaltungen locken die Besucher.

Das Gebiet der Altstadt Spandau wurde zu Beginn der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts saniert und in die größte zusammenhängende Fußgängerzone Berlin verwandelt.

Neben den Geschäftshäusern gibt es auch eine umfangreiche Wohnbebauung. Derzeit leben ca. 3.000 Menschen in der Altstadt Spandau. Hinzu kommen täglich nochmals ca. 15.000 temporäre Besucher die hier arbeiten oder einkaufen.

Gewerbenutzung in der Altstadt (2015):

Büro56
Öffentliche Nutzung39
Gewerbe22
Sonstiges12
Dienstleistungen137
Einzelhandel123
Gesundheit*98
Gastronomie65
* unter „Gesundheit“ sind Ärzte, Physiotherapie etc. jedoch auch gesundheitsnahe Dienstleistungen und Handelsangebote wie Sanitätshäuser zusammengefasst. Leerstände sind in der Aufstellung oben nicht enthalten.

Der ÖPNV erschließt die Spandauer Altstadt hervorragend. Am Bahnhof Spandau treffen Fernbahn, Regionalbahn, S- und U-Bahn und Busverkehr aufeinander und vernetzen sich in alle Richtungen, ob nun innerhalb des Bezirks, in Berlins Innenstadt oder im nahen Havelland nun das Ziel des Besuchers liegt. Ebenso leicht erreichen aber auch die Besucher aus eben diesen Regionen die Altstadt Spandau.

Im Projektgebiet wurden in der Vergangenheit zahlreiche Sachverhalte von Anwohnern, Touristen und Gewerbetreibenden festgestellt, die die Aufenthalts- und Verweilqualität negativ beeinflussen. Dies sind beispielsweise wilde Müllablagerungen, Graffitis, Wildplakatierungen, Schadstellen an Gehwegen und Straßenbelegen, Schäden am Stadtmobiliar, Verunreinigung der beiden Stadtbrunnen und der Regenwassereinläufe, Spontanvegetation, u.v.m. . Besonders schwerwiegend ist die Verunreinigung des Altstadtpflasters und der Baumscheiben der Stadtbäume durch Zigarettenkippen und Hundekot.

Aufgrund der großen Flächen der Fußgängerzone reicht der gesetzlich vorgeschriebene Winterdienst nicht aus, um die Attraktivität der Fußgängerzone aufrecht zu erhalten.

Stärken und Schwächen der Altstadt Spandau
2. Ziele
Die BID-Gruppe Altstadt Spandau hat sich das Ziel gesetzt, zur Attraktivitätssteigerung des Standortes Altstadt Spandau maßgeblich beizutragen. Die Ziele sind insbesondere:
1.Kontrolle des gesamten BID-Gebietes auf Sauberkeit und Gefahrenstellen
2.Beseitigung von Wildplakatierung
3.Beseitigung von Spontanverschmutzung und Spontanvegetation
4.Beseitigung unerlaubter Müllablagerungen
5.Erkennung und Meldung (Foto- und Ortsdokumentation) von Belagschäden der öffentlichen Verkehrsflächen
6.Kontrolle des Stadtmobiliars, der Spielgeräte und der Brunnen im öffentlichen Bereich
7.Überprüfung der Straßenbeleuchtung, Hausbeleuchtung, Hausnummernbeleuchtung
8.Ergänzender Winterdienst
9.Offenhaltung aller Drainagen, Reinigung, Störungsmeldung
10.Ansprechpartner und Auskunftsgeber für Besucher, Gewerbetreibende und Anwohner
11.Beseitigung von Schneewechten und Eiszapfen, Veranlassung der Beseitigung der Gefahrenstellen
12.Baustellenbegleitung
13.Begleitende Öffentlichkeitsarbeit
14.Begleitung und Unterstützung bei der Grünflächenpflege (analog zu einer Patenschaft)

3. ISG-Initiative
•Nach vielen persönlichen Gesprächen des Spandauer Altstadtmanagements mit den Eigentümern, traf sich die Eigentümergemeinschaft / BID-Gruppe Altstadt Spandau erstmals am 31.01.2014. Seit dem fanden diverse Treffen im Abstand von ca. 8 Wochen statt.

•Die BID-Gruppe hat die unter 2. aufgelisteten Mängel und Schwächen im Gebiet der Spandauer Altstadt erarbeitet und es sich zur Aufgabe gemacht diesen entgegen zu wirken. Aus Sicht der BID-Gruppe lassen sich die erforderlichen Maßnahmen nicht auf freiwilliger Basis durchsetzen. Mit dem neu geschaffenen BIG wurde ein Instrument geschaffen, mit dem sich die angestrebten Ziele realisieren und finanzieren lassen.

•Alle Teilnehmer sind jeweils mit einer Stimme stimmberechtigt, eine eigene Satzung hat die Gruppe sich bisher nicht gegeben.

•Im Februar 2016 hat sich die Gruppe einstimmig für die Beauftragung der Partner für Spandau GmbH (PfS) als Aufgabenträger ausgesprochen und mit der PfS eine Vereinbarung geschlossen. Seit dem trifft sich die Gruppe regelmäßig alle vier Wochen.