Partner für Spandau GmbH - Spandauer Weihnachtsmarkt
Spandauer Weihnachtsmarkt
Mal derb, mal sinnlich:
Handwerker führen vor und laden zum Mitmachen ein


Bei der Jubiläumsausgabe des traditionellen Weihnachtsmarktes in der Spandauer Altstadt kann man besonders häufig Handwerkern über die Schulter schauen:
So werden an der Nikolaikirche und auf dem Marktplatz Schau-Schmieden eingerichtet, die Jung und Alt nicht nur zum Zuschauen, sondern auch zum Mitmachen einladen. Kinder können beispielsweise auf dem Markt mit den eigenen Händen gefertigte Nägel oder Haken, Erwachsene geschmiedete Messer mit nach Hause nehmen. Besonders effektvoll: das Schau-Schmieden größerer Stücke oder ein Bengalfeuer nach Einbruch der Dunkelheit.
Für stimmungsvolle Vorweihnacht im Schatten der Kirche sorgen gleichfalls Feuerschalen, in deren Schein man Verweilen und einen Imbiss einnehmen kann, sowie mehrmals täglich die Berliner Turmbläser mit besinnlichen Klängen zum Advent.
Auf dem Marktplatz wird neben einer historischen Bäckerei, die manch einer vom Havelfest kennen mag, erstmals ein Glasbläser aus Brandenburg seine Künste zeigen. Auch einen Glas-Graveur findet man auf dem Markt. In einer Steinmetz-Werkstatt entsteht ein ca. 50 x 70 cm großes Spandau-Wappen aus Sandstein, das anlässlich des Jubiläums-Weihnachtsmarktes am vierten Adventssonntag an Bezirksbürgermeister Konrad Birkholz übergeben wird.
Erstmals lässt unter dem Motto „Chocolaterie der Sinne“ die Edelmann Manufaktur in die Herstellungsgeheimnisse des edlen Naschwerkes schauen. Vorbereitete Schokoladen-Callets werden geschmolzen und temperiert, in Formen gegossen, gewürzt und geschmückt. Es entstehen so exotische Variationen der braunen Köstlichkeit wie „Berberitze-Mohn“ oder „Cardamom-Rosa Pfeffer“. Auch Bratäpfel und Trinkschokolade werden hier gereicht, ein Novum dürfte Schokoladen-Tschai (mit typisch indischen Gewürzen) sein.