Partner für Spandau GmbH
Spandauer Weihnachtsmarkt
Der Spandauer Weihnachtsmarkt verwandelt im Advent die Spandauer Altstadt in Berlins stimmungsvollste Einkaufslandschaft!

26. November bis 23. Dezember 2014

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 11 - 20 Uhr
Freitag 11 - 21 Uhr
Samstag 11 - 22 Uhr
Sonntag 11 - 20 Uhr



Vier Kontinente, vielfältiges Kunsthandwerk und vitale Spezialitäten in gemütlicher Stadtlandschaft!
Berlins Cheftouristiker Burkhard Kieker hat sich in seinem Grußwort für den
41. Spandauer Weihnachtsmarkt festgelegt. Der Geschäftsführer von visitberlin formuliert dort: „Einen Weihnachtsmarkt aber empfehle ich immer: den in Spandau. Denn der bietet wirklich alles, was man mit einem traditionellen Weihnachtsmarkt verbindet.“

Die Welt ist in Berlin-Spandau zu Gast

Neben mehreren Kaufhäusern und über 150 Einzelhandelsgeschäften sind es
natürlich die Weihnachtshäuser und –stände mit Waren aus aller Welt, die die Vielfarbigkeit des Spandauer Weihnachtsmarktes ausmachen.
Das kunsthandwerkliche Sortiment liest sich fast wie ein vorweihnachtlicher Wunschzettel: ob Silberschmuck aus Nordafrika und dem nahen Osten, ukrainische Weihnachtsbaumkugeln oder Schnitzwerk aus Südeuropa – vieles, was im besten Sinne des Wortes in kreativen Händen entsteht, kann man hier anschauen und selbstverständlich auch kaufen. Aus prächtiger Alpacawolle gefertigte Kindertextilien gehören genauso zum Marktbild wie Schmuck einer kroatischen Designschule oder die fein ziselierten Glasgravuren eines türkischen Handwerksmeisters, Schnitzereien aus mediterranem Olivenholz oder baltische Malereien auf über 300 Jahre altem Holz. Hier bekommt man
die Weihnachtsbaumkugel mit individueller Glasbemalung oder nach dem Matrjoschka-Prinzip aus Holz: als besonders interessantes Versteck für Miniaturpräsente!
Afrikanisches Essen sollte man genau so intensiv verkosten wie die von einem russischen Szene-Gastronomen kredenzten Speisen. Skandinavischer Flammlachs und vor Ort geröstete italienische Maroni konkurrieren mit den Süßigkeiten einer polnischen Bonbonmanufaktur oder den berühmten ungarischen Langos-Variationen.


Traditionelles in Manufaktur-Qualität
Aber auch in deutscher Tradition stehende wohlschmeckende „Klassiker“ der Weihnachtszeit haben in Berlin-Spandau ein Heimspiel. Die hier aus frisch
geriebenen Erdäpfeln hergestellten Kartoffelpuffer sind schon fast eine Marktlegende.
Die knusprigen Viertelenten eines brandenburgischen Landhauses kommen erstmals in diesem Jahr auf den Spandauer Angebotszettel. Und der Klassiker der Weihnachtsmärkte schlechthin, die Rostbratwurst, gibt sich Anno 2014 hier in völlig neuer Dimension die Ehre: Die „1. Mobile Berliner Bratwurst-Manufaktur“ auf dem Marktplatz lässt tief in die Herstellungsgeheimnisse von der Deutschen liebstem Grillgut blicken. Und erlaubt am benachbarten Grillstand den ultimativen Praxistest mit der täglich wechselnden „Extrawurst“! –
Selbstverständlich bietet sich zur „Verdauung“ ein Obstler ebenso an wie Kräuterschnäpse, die beispielsweise das Fichtelgebirge an seinem Stand nahe der Weihnachtstanne kredenzt.


Bestens erreichbar – aus nah und fern

All das und vieles mehr liegt quasi vor der Haustür: Mit der U-Bahn bis Altstadt oder Rathaus Spandau, mit Fern- und Regionalzug oder S-Bahn bis zum Bahnhof Spandau – stets erreicht man das Festgelände direkt. Zahlreiche Buslinien – darunter so attraktive wie der M 45 ab Bahnhof Zoo – halten direkt am Rand der Fußgängerzone. Auf dem Markt sind, trotz historischen Pflasters und betagter Gemäuer, alle Wege auch für diejenigen erreichbar, die mit
Kinderwagen, Rollator oder Rollstuhl oft andernorts nur schwer vorankommen.
Der Spandauer Weihnachtsmarkt ist also so weit wie möglich barrierefrei und
präsentiert sich ganz in diesem Sinne auf der Internetseite
www.barrierefreie-weihnachtsmaerkte.de . Von seiner Kreativität und
Internationalität kann sich also jeder gern überzeugen!


Hier der aktuelle Film zur Einstimmung auf den Spandauer Weihnachtsmarkt 2014 auf YouTube:
Spandauer-Weihnachtsmarkt - Der Film